Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Login
Login

Bitte füllen Sie die Felder aus. Angaben mit einem * werden benötigt.

an mich erinnern
Mein Profil
Header Mobile Header
Nachricht vom 02.07.18 | 9. Leipziger Tierärztekongress

Leipziger Tierärztekongress mit neuer Führung

Prof. Dr. Uwe Truyen neuer Kongresspräsident / Birgit Mücklich neue Projektdirektorin

Der 10. Leipziger Tierärztekongress wirft seine Schatten bereits voraus. 2020 wird nicht nur ein Jubiläum gefeiert, auch personelle Veränderungen halten Einzug. 15 Jahre hat Prof. Gotthold Gäbel von der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig als Kongresspräsident die erfolgreiche Entwicklung der Veranstaltung maßgeblich mitbestimmt. Nun übergibt er den Staffelstab an seinen Kollegen Prof. Dr. Uwe Truyen. Seitens der Leipziger Messe übernimmt Birgit Mücklich zukünftig die Projektdirektion.

Virologie, Mikrobiologie, Epidemiologie – Prof. Dr. Uwe Truyen ist Experte auf dem Gebiet der Tierhygiene und Tierseuchenbekämpfung. Mittlerweile hat er zahlreiche Leipziger Tierärztekongresse miterlebt. Von der professionellen und engagierten Durchführung, sowohl in logistischer als auch inhaltlicher Hinsicht sei er stets beeindruckt gewesen. „Besonders eindrucksvoll ist für mich aber immer wieder die kontinuierliche Zunahme der Zahl der Teilnehmer und Aussteller sowie die nahezu ausnahmslose Zufriedenheit der Besucher“, erklärt der Direktor des Instituts für Tierhygiene und Öffentliches Veterinärwesen an der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig (VMF).

Ansehen und Strahlkraft fördern

Nachdem Prof. Gotthold Gäbel nach rund 15-jähriger Kongresspräsidentschaft den Entschluss gefasst hatte, sein Amt niederzulegen, habe Truyen nicht gezögert zuzusagen, als diese Aufgabe an ihn herangetragen wurde. „Die Erfolgsgeschichte des Tierärztekongresses zu begleiten und dazu beizutragen, sie weiter zu entwickeln, ist eine sehr reizvolle Aufgabe – die letztlich auch das Ansehen und die Strahlkraft der VMF befördert.“ Von seiner neuen Tätigkeit erhofft er sich, die wunderbare Zusammenarbeit zwischen den drei Veranstaltern Leipziger Messe, Veterinärmedizinische Fakultät und den Landestierärztekammern der neuen Bundesländer so vertrauensvoll und erfolgreich fortzuführen. Neben dem Wunsch nach Weiterentwicklung nimmt er sich aber auch vor den familiären Charakter dieses großen Kongresses zu bewahren.

Leitungswechsel bei der vetexpo

Am 1. Mai 2018 hat die erfahrene Kommunikationsreferentin Birgit Mücklich die Funktion der Projektdirektorin für den Leipziger Tierärztekongress mit der Industrieausstellung vetexpo und für das Internationale Symposium für Wiederkäuerphysiologie 2019 (ISRP) übernommen. Sie löst damit Helene Zapf ab.

Birgit Mücklich ist seit 12 Jahren für die Leipziger Messe tätig und bringt diese umfangreichen Erfahrungen in ihre Führungsposition ein. Ihren neuen Aufgaben blickt sie mit Freude entgegen. Es ist ihr ein großes Anliegen, die Veranstaltung erfolgreich weitzuführen und ihren Charakter von familiärer Atmosphäre und Alumnitreffen zu wahren. Denn genau den habe sie als ausgesprochen positiv wahrgenommen. „Es ist mir aber auch wichtig, mein Ohr an die Branche zu legen, Themen zu filtern, die die Veterinärmediziner bewegen und darauf zu reagieren, um ihnen im Leipziger Tierärztekongress und der vetexpo Raum zu geben.“ Nicht zuletzt sieht die neue Projektdirektorin hier vor allem innovative Impulse für die Veterinärmedizin von morgen.

Über den Leipziger Tierärztekongress und die vetexpo
Der Leipziger Tierärztekongress und die Messe vetexpo werden von der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig, den sechs Tierärztekammern der Bundesländer Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie der Leipziger Messe GmbH veranstaltet. 5.400 Tierärzte, Tiermedizinische Fachangestellte und Studenten der Veterinärmedizin sowie rund 490 Referenten kamen zur vergangenen Veranstaltung vom 18. bis 20. Januar 2018 nach Leipzig. Auf der größten veterinärmedizinischen Industrieausstellung im deutschsprachigen Raum, der vetexpo, präsentierten sich am 19. und 20. Januar insgesamt 241 Unternehmen mit Produkten und Dienstleistungen in den Bereichen Arzneimittel, Medizintechnik, Diagnostika, Instrumente sowie Tierernährung/Diätetik, moderner Praxiseinrichtung, EDV oder Fachliteratur.

Über die Leipziger Messe
Die Leipziger Messe gehört zu den zehn führenden deutschen Messegesellschaften und den Top 50 weltweit. Sie führt Veranstaltungen in Leipzig und an verschiedenen Standorten im In- und Ausland durch. Mit den fünf Tochtergesellschaften und dem Congress Center Leipzig (CCL) bildet die Leipziger Messe als umfassender Dienstleister die gesamte Kette des Veranstaltungsgeschäfts ab. Dank dieses Angebots kürten Kunden und Besucher die Leipziger Messe – zum vierten Mal in Folge – 2017 zum Service-Champion der Messebranche in Deutschlands größtem Service-Ranking. Der Messeplatz Leipzig umfasst eine Ausstellungsfläche von 111.900 m² und ein Freigelände von 70.000 m². Jährlich finden mehr als 270 Veranstaltungen – Messen, Ausstellungen, Kongresse und Events – mit über 15.500 Ausstellern und über 1,2 Millionen Besuchern aus aller Welt statt. Als erste deutsche Messegesellschaft wurde Leipzig nach Green Globe Standards zertifiziert. Ein Leitmotiv des unternehmerischen Handelns der Leipziger Messe ist die Nachhaltigkeit.

Über die Veterinärmedizinische Fakultät der Universität Leipzig

Die Veterinärmedizinische Fakultät ist eine von fünf tierärztlichen Bildungsstätten in Deutschland und eine von 14 Fakultäten der Universität Leipzig. Ihre bewegte Geschichte reicht von der Gründung als Thierarzneischule im Jahre 1780 in Dresden über die Eingliederung in die Universität Leipzig im Jahre 1923 und der Transformation in die Sektion Tierproduktion und Veterinärmedizin der Karl-Marx-Universität bis hin zur Wiederbegründung der Veterinärmedizinischen Fakultät im Jahre 1990. Inzwischen ist die Fakultät eine der beliebtesten deutschen Bildungsstätten, und ihre Absolventen erfreuen sich in der Praxis einer besonderen Wertschätzung. Jährlich werden etwa 140 Studierende zu Beginn des Wintersemesters eingeschrieben. Die Forschung an der Veterinärmedizinischen Fakultät (VMF) umfasst diverse Forschungsbereiche wie den gesundheitlichen Verbraucherschutz, die präventive und klinische Veterinärmedizin.


Ansprechpartner für die Presse

Pressereferentin der Universität Leipzig
Frau Susann Huster
Telefon: +49 341 97-35022
Fax: +49 341 97-35029
E-Mail: Susann.Huster@zv.uni-leipzig.de

PR/ Pressesprecherin
Frau Karoline Nöllgen
Telefon: +49 341 678 6524
Fax: +49 341 678 166524
E-Mail: k.noellgen@leipziger-messe.de


Downloads


Links

Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2018. Alle Rechte vorbehalten