Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header
Nachricht vom 02.04.09 | 5. Leipziger Tierärztekongress

5. Leipziger Tierärztekongress wechselt in Zwei-Jahres-Rhythmus

DVG gestaltet Kongressauftakt: "Wer heilt, hat Recht?"

Leipzig, April 2009

Vom 21. bis 23. Januar 2010 treffen sich Veterinäre aus ganz Deutschland zum 5. Leipziger Tierärztekongress auf dem Leipziger Messegelände. Mit seiner fünften Auflage wechselt der Kongress in den Zwei-Jahres-Rhythmus und reagiert damit auf den regen Zuspruch aus der Fachwelt. Er gilt als einer der besucherstärksten Tierärztekongresse Deutschlands. Erneut vereint er Themen und Fachleute aus allen Sparten des Veterinärwesens.

Das Markenzeichen des Leipziger Kongresses ist seine thematische Breite, die alle Bereiche und Berufsgruppen des Veterinärwesens berücksichtigt. Angesprochen sind niedergelassene Tierärzte, Veterinäre in Wissenschaft und Industrie sowie Tierärzte, die im öffentlichen Veterinärwesen tätig sind. Das fachliche Spektrum reicht von Heimtieren, Hunden und Katzen über Nutzgeflügel, Schweine und Rinder bis hin zu Pferden. Innerhalb der speziesorientierten Ausrichtungen setzt der Kongress Schwerpunkte, unter anderem zu bestimmten Krankheitsgruppen. So beschäftigt sich der Themenpunkt Pferd vorrangig mit orthopädischen Problemen. Integriert ist ein Seminar zum Hufbeschlag, das sich sowohl an Tierärzte als auch an Hufschmiede wendet. Der Problemkreis "Erkrankungen des Respirationstraktes" bildet eine zentrale Thematik sowohl bei den Heimtieren als auch beim Nutzgeflügel. Bei den Wiederkäuern stehen Stoffwechselstörungen im Vordergrund und - gewissermaßen als Kontrapunkt - die ökologische Rinderhaltung. Der Programmpunkt Schwein beschäftigt sich neben neuen Entwicklungen bei Impfregimes mit Fragen zur Ferkelkastration und der besonderen Verantwortung des Tierarztes hierbei. Erweitert wird die Palette, indem der Kongress auf Zootiere und Exoten noch intensiver eingehen wird.

Ebenfalls im Programm verankert sind übergreifende Themen, darunter Tierseuchenbekämpfung und Tierschutz, Lebensmittelsicherheit und Arzneimittel/Toxikologie. Ein gesonderter Vortragsblock richtet sich an tiermedizinische Fachangestellte. Neben deutschen werden auch Kongressteilnehmer aus Österreich und der Schweiz erwartet. (Das komplette Programm ist ab September im Internet unter http://www.tieraerztekongress.de abrufbar.)

„Wir sind stolz, dass sich der Tierärztekongress so gut entwickelt hat. Bereits nach wenigen Veranstaltungen gehört er zu den führenden in Deutschland. Dafür ist in erster Linie sein in Deutschland einzigartiges Konzept verantwortlich“, sagt Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe.

Veranstaltet wird der Kongress von der veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig gemeinsam mit den Tierärztekammern der fünf ostdeutschen Bundesländer sowie der Leipziger Messe GmbH. Der Kongresspräsident Prof. Dr. Gotthold Gäbel, Prodekan der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig, sagt: „Schon jetzt ist abzusehen, dass die Anzahl der Vorträge weiter zunehmen wird und wir eine noch größere Angebotsbreite erhalten. Wir erwarten natürlich nicht nur einen erfolgreichen Kongress, sondern hoffen auch, dass von diesem Kongress Impulse ausgehen, die die Diskussion unter den Tierärzten weiter anregen und auch die wissenschaftlichen Erkenntnisse in die Praxis tragen lassen.“ Als Hauptsponsor des Kongresses engagiert sich seit Jahren die IDT Biologika GmbH aus Dessau-Tornau in Sachsen-Anhalt.

Zum ersten Mal hat die Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft (DVG) den Leipziger Tierärztekongress als Ort für ihre Jahresversammlung gewählt. Darüber hinaus richtet die DVG die Auftaktveranstaltung des 5. Leipziger Tierärztekongresses aus, die sich unter dem Motto „Wer heilt, hat Recht?“ mit dem Spannungsfeld zwischen alternativen Methoden und der evidenzbasierten Tiermedizin auseinandersetzt.

Industrieausstellung wächst

Parallel zum Leipziger Tierärztekongress findet stets eine Ausstellung statt. Sie zeigt Produkte, wie sie vor allem der praktizierende Tierarzt nachfragt, darunter Arzneimittel, Diagnostika, Diätetik, Medizintechnik, Praxismanagement und Kommunikationstechnik. Für 2010 werden abermals alle deutschen Marktführer erwartet. Insgesamt rechnet die Leipziger Messe mit über 130 Ausstellern, was einem voraussichtlichen Plus von mehr als zehn Prozent entspricht.

„Bislang hat sich die Ausstellung von Mal zu Mal vergrößert - ebenso wie die Besucherzahlen stetig gewachsen sind. Zum vorigen Kongress im Januar 2008 konnten wir ein Besucherplus von 30 Prozent bilanzieren“, sagt Ronald Beyer, Projektdirektor der Leipziger Messe.

Mecklenburg-Vorpommern hat Schirmherrschaft

Der 5. Leipziger Tierärztekongress steht unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten von Mecklenburg-Vorpommern, Erwin Sellering. Diese Zusage sei Ausdruck der Bedeutung, die die Landesregierung dem Berufsstand beimesse, sagt Dr. Rolf Pietschke, Präsident der Tierärztekammer des Bundeslandes. Damit trage der Ministerpräsident dazu bei, das Veterinärwesen Mecklenburg-Vorpommerns nicht nur unter Fachkollegen, sondern mit Themen wie Lebensmittelsicherheit auch beim Verbraucher bekannter zu machen. „Wir wollen den Kongress in Leipzig als Plattform nutzen, um den gesamten Aufgabenkreis stärker ins Bewusstsein zu rufen, in dem der Tierarzt arbeitet: vom Feld, wo das Futter wächst, bis zum Tisch des Verbrauchers“, sagt Dr. Rolf Pietschke.

In Zusammenarbeit mit den mitteldeutschen und der Brandenburger Kammer organisiert Mecklenburg-Vorpommern das traditionelle Berufspolitische Podium auf dem Kongress. Unter der Überschrift „Tierarzt im Jahr 2015“ diskutieren die Teilnehmer die Veränderungen, vor denen der Berufsstand steht. Sie werden unter anderem von dem mit derzeit etwa 90 Prozent hohen Anteil weiblicher Absolventen ausgelöst, was eine völlig neue Berufsgestaltung nötig machen wird, ist Dr. Rolf Pietschke überzeugt.

Im Anschluss daran beschäftigt sich ein Forum mit dem Nutzgeflügel und den speziellen Anforderungen, denen sich Geflügeltierärzte aktuell gegenüber sehen. Unter der Überschrift „Geflügelmedizin im 21. Jahrhundert“ beschreibt das Forum den Status quo in diesem Segment. Es lotet den Spagat zwischen Gesetzgebung und Praxis aus, den Tierärzte und Landwirte in der Nutzgeflügelhaltung bewältigen müssen. Organisiert wird das Forum von der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig.

Erneut Innnovations-Preis ausgelobt

Zum dritten Mal wird auf dem Leipziger Tierärztekongress der Innovationspreis vergeben, mit dem hervorragende Leistungen auf unterschiedlichen veterinärmedizinischen Gebieten gewürdigt werden. Für 2010 wird er in der Kategorie „Veterinary Public Health“ ausgeschrieben. Die fünf ostdeutschen Tierärztekammern sponsern den mit 2.500 Euro dotierten Preis. Die Ausschreibungsunterlagen sind ab Mai im Internet unter den jeweiligen Seiten der Kammern abrufbar. Einsendeschluss ist der 31. August 2009. Der Jury gehört je ein Vertreter aller Kongressveranstalter an. Überreicht wird der Preis im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung des Tierärztekongresses am 21. Januar 2010.

Zeitgleich zum 5. Leipziger Tierärztekongress findet erneut die PARTNER PFERD statt, die vom 21. bis 24. Januar geöffnet hat. Der Ausstellungsteil kann mit der Kongresskarte kostenfrei besucht werden.

Zum 4. Leipziger Tierärztekongress vom 17. bis 19. Januar 2008 waren 2.150 Kongressteilnehmer angereist, was einem 30-prozentigen Besucherplus gegenüber der Vorveranstaltung entsprach. Es hatten sich 247 Referenten beteiligt, und die begleitende Ausstellung zählte 115 Unternehmen.


Ansprechpartner für die Presse

PR / Pressesprecher
Frau Gabriele Groeger
Telefon: +49 341 678 65 64
Fax: +49 341 678 65 12
E-Mail: g.groeger@leipziger-messe.de


Downloads

Auftakt-TRK.rtf (RTF, 19,01 kB)button image

Links

Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2021. Alle Rechte vorbehalten