Kurs

Balintgruppenarbeit für Tiermediziner:innen (K 33)

Kurzbeschreibung

Referentinnen: L. de la Fontaine, V. van Geenhoven (Unterschleißheim)
Die Vielfalt beruflicher Interaktionen in der Tierarztpraxis verursacht ein Belastungspotenzial, dass unsere mentale Gesundheit und damit auch die Qualität unserer tierärztlichen Tätigkeit negativ beeinflussen kann. In der Balintgruppenarbeit werden Verwicklungen in beruflichen Beziehungen fallbezogen beleuchtet und bestenfalls entknotet. Im Ergebnis trägt sie wesentlich zur Professionalisierung der psychosozialen Kompetenz der Teilnehmenden bei und führt zu einer Bewusstwerdung des eigenen beruflichen Wirkens auf die Patienten und ihre Besitzer. Beides ist in der tiermedizinischen Praxis unverzichtbar, denn beides ermöglicht uns u.a., die Adhärenz unseres Klientels konfliktfrei einzufordern und somit eine optimale tiermedizinische Versorgung unserer Patienten zu gewährleisten. Das Ziel des Kurses ist es, mit den teilnehmenden Kolleg:innen als Balintgruppe Fälle konkret zu bearbeiten, um so die entlastende Wirkung der Balintarbeit in und mit der Gruppe zu erfahren.
Kursgebühr: 160 Euro
Teilnehmerzahl: 8 – 30 (Voranmeldung notwendig, online auf www.tieraerztekongress.de/ticket)
ATF-Anerkennung: 4 Stunden

Kursleiter

PD Dr. Veerle van Geenhoven
Ludwig-Maximillians-Universität München, Klinik für Vögel, Kleinsäuger, Reptilien und Zierfische

Veranstaltungsort

CCL - Raum 14/15